Brüggli
Gastronomie Usblick
Industrie
Medien
technische Dienste
BERUFSANGEBOT

Bildung/Soziales

 

Arbeitsagogin/Arbeitsagoge HFP

 

Arbeitsagogen arbeiten mit Menschen, die einen erschwerten Zugang zur Arbeitswelt infolge körperlicher Behinderung oder Sinnesstörung, geistiger Behinderung, Suchterkrankung, Krankheit und Unfall, psychischer Beeinträchtigung, wirtschaftlich bedingter Arbeitslosigkeit, Straf- und Massnahmenvollzug oder Migration haben. Die Aufgabe von Arbeitsagogen ist es, Menschen entsprechend ihren Möglichkeiten zu bestmöglichen Chancen zu verhelfen, und zwar in Bezug auf:

  • Selbstbestimmende Lebensgestaltung
  • Wiedererlangung einer autonomen gesellschaftlichen Rolle
  • Integration in den ersten oder zweiten Arbeitsmarkt oder in eine produktive Nichterwerbstätigkeit.


Anforderungen

  • 3-jährige anerkannte Berufslehre mit Fähigkeitsausweis, oder abgeschlossene schulische Ausbildung auf Sekundarstufe II, oder gleichwertige Ausbildung
  • 5 Jahre Berufspraxis, davon mindestens 2 Jahre im arbeitsagogischen Bereich (bei Prüfungsantritt)
  • Vor Ausbildungsbeginn mindestens 3 Monate praktische Tätigkeit in der arbeitsagogischen Institution, in der die berufspraktische Ausbildung stattfindet
  • Empfehlungsschreiben der Ausbildungs-Institution
  • Eine Anstellung von mindestens 50 % in einer agogischen Institution, welche die berufspraktische Ausbildung gewährleistet.

 

Ausbildung

Die berufsbegleitende Ausbildung dauert 2 Jahre.

 

Schulbildung

Die Ausbildung verteilt sich in 2- bis 3- tägige Kursblöcke über zwei Jahre (durchschnittlich ein Block pro Monat), insgesamt rund 620 Kontaktlektionen, 6 x ½-Tage Praxisberatung in Gruppen mit fachlicher Begleitung. Zusätzlich ist mit einem Eigenstudium von 600 Stunden zu rechnen. Die Lerngruppenarbeit beinhaltet 100 Stunden. Der Abschluss erfolgt via Höherer Fachprüfung (HFP)

Abschluss

Diplom als Arbeitsagogin/Arbeitsagoge HFP

 

Weitere Infos

 

Academia Euregio Bodensee AG
Bionstrasse 5
9015 St.Gallen
Tel: +41 (0)71 311 66 60

info@dont-want-spam.academia-euregio.ch 
www.academia-euregio.ch 

Fachfrau/Fachmann Betreuung EFZ (verkürzte Ausbildung)

Menschen mit einer Behinderung haben dieselbe Vielfalt von Fähigkeiten und Bedürfnissen wie Menschen ohne Behinderung. Sie sind aber, je nach Art und Grad ihrer Beeinträchtigung, auf Unterstützung bei der Bewältigung von Alltagsaufgaben angewiesen. Diese Unterstützung und Begleitung so zu erbringen, dass Menschen mit Behinderung ein so normales Leben wie möglich leben können, ist Aufgabe der Fachperson Betreuung.

Arbeitsorte

Die klassischen Einsatzorte sind Wohngruppen, geschützte Arbeitsorte (Beschäftigung), heilpädagogische Schulen sowie weitere Institutionen für Menschen mit einer Behinderung oder Beeinträchtigung.

Spezielle Fähigkeiten

Gefragt sind neben Fachwissen und -können vor allem Einfühlungsvermögen und Geduld für die spezifischen Wahrnehmungs- und Handlungsmöglichkeiten der betreuten Personen. Offenheit und Respekt für die besonderen Lebenssituationen von Menschen mit Behinderung sind weitere wichtige Eigenschaften.

Anforderungen

Verkürzte Lehre für Erwachsene: Die berufliche Grundbildung kann um einen Drittel verkürzt werden für Lernende, die

  • das 22. Altersjahr vollendet haben.
  • über eine mindestens zweijährige Praxis in Form einer Anstellung von mindestens 60 % im Berufsfeld Betreuung verfügen

 

Ausbildung

Die berufsbegleitende Ausbildung dauert 2 Jahre und erfolgt im Rahmen von Praktika in den Brüggli-Betrieben sowie in Form des regelmässigen Unterrichts an der Berufsschule in Winterthur.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis  Fachfrau /-mann Betreuung EFZ

Mögliche Weiterbildung

  • Berufsprüfung (BP)
  • Höhere Fachschule
  • Fachhochschule

 

Weitere Infos

www.savoirsocial.ch

Hofstrasse 5 | CH-8590 Romanshorn | T +41 71 466 94 94 | F +41 71 466 94 95