Abwechslungsreich: Der Hauswirtschaftsberuf

 

Dem Hauswirtschaftsberuf lastet ein verstaubtes Image an. Und das, obschon der Beruf verschiedene Disziplinen aus Gastronomie, Facility Management und Küche vereint. Ein näherer Blick ins Berufsfeld Hauswirtschaft zeigt: Das Berufsfeld lebt geradezu von Abwechslung und bietet aussichtsreiche Karrierechancen im Arbeitsmarkt und in der Weiterbildung. Ein Beruf, der weitaus mehr Anerkennung und Wertschätzung verdient hat.

Mandy Reime dekoriert zusammen mit Yaren Akyelken den Usblick.

Ob Herbstdekoration im Restaurant, frische Arbeitskleider für die Küche oder Mithilfe in der Küche: Fachleute aus der Hauswirtschaft leisten interdisziplinäre Arbeit, die einem auf den ersten Blick verwehrt bleibt. Es sind die «Heinzelmännchen» von Spitälern, Alters- und Pflegezentren, Restaurants oder Hotelbetrieben. Mit ihrer Arbeit tragen sie zum grossen Funktionieren bei.

Unbekannt, weil im Hintergrund
Die Vielseitigkeit des Hauswirtschaftsberufs ist unbekannt, weil sie im Hintergrund geschieht. «Auch fehlt die öffentliche Wertschätzung des Berufs, weshalb beispielsweise kaufmännische Berufe von Jugendlichen interessanter eingestuft werden», erklärt Mandy Reime, Leiterin Hauswirtschaft in der Gastronomie Usblick. Auch seien Themen wie Arbeitszeiten, Lohn und körperliche Anstrengung mit ein Grund, weshalb Jugendliche lieber «bequemere» oder besser dotierte Berufe wählen. Dabei biete der Arbeitsmarkt gerade für Hauswirtschaftsberufe gute Berufsaussichten.

Barbara Pfyl an der Wäschemangel.

Gefragt, weil flexibel einsetzbar
Während in anderen Berufen ein hoher Verdrängungswettbewerb herrscht, sind Fachleute aus der Hauswirtschaft gefragt: «Wer die Grundbildung absolviert hat, dem stehen auf dem Arbeitsmarkt viele Türe offen: Von einer Spezialisierung im Bereich Facility Management über einen Einstieg in einen Hotelbetrieb bis hin zur Arbeit in einem Pflegeheim», schildert Mandy Reime. Durch den interdisziplinären Charakter sind Fachleute aus der Hauswirtschaft in verschiedenen Branchen und Arbeitsbereichen flexibel einsetzbar. Sie reinigen, dekorieren, kochen, waschen oder organisieren ganze Anlässe, sobald sie entsprechende Weiterbildungen absolviert haben. «Bei uns im Usblick arbeiten wir in der Wäscherei, gestalten die Restaurantdekoration oder bereiten einfache Speisen wie Salate oder Desserts zu. Wir sind immer eine Mithilfe in verschiedenen Abteilungen», ergänzt Mandy Reime. Neben verschiedenen Branchen erwarten die Ausgebildeten zudem breite Weiterbildungsmöglichkeiten – sei das eine Berufsprüfung, höhere Fachschule oder gar Fachhochschule.

Karin Kasper stellt die Waschmaschine ein.

Weitere Informationen rund um die Tätigkeiten sowie Aus- und Weiterbildungen im Bereich Hauswirtschaft finden Sie auf berufsberatung.ch . Sehen Sie auch das Berufsporträt als Film . Weitere nützliche Informationen finden Sie unter www.hauswirtschaft.ch.