Geschichten

Jasmin und die süssen Seiten des Lebens

Jasmin Lutz hat sich für die süssen Seiten eines selbstbestimmten Lebens entschieden. Fleiss und Ausdauer helfen ihr, den sauren Beigeschmack einer Lernschwierigkeit zu neutralisieren. In der Gastronomie Usblick schöpft sie aus dem Vollen.

 

PDF-Dokument 

Leggero Enso

Zum Integrationserfolg gehört gute Arbeit. Mit Brügglis Eigenprodukten finden Mitarbeitende und Auszubildende eine sinnstiftende Beschäftigung und geniessen dabei unternehmerische Selbstbestimmung und Unabhängigkeit. Brügglis Pioniercharakter zeigt sich mit einer weiteren Innovation – dem Leggero Enso, von dem diese Publikation handelt.

Der Leggero Enso bedeutet unseren Mitarbeitenden viel und ermöglicht im gesamten Brüggli sinnstiftende Arbeit – ob in der Textilabteilung, der Druckerei oder im Verkauf. Was der jüngste Spross der Leggero-Familie sonst noch zu bieten hat, erfahren Sie in unserer Geschichte «Taten statt Worte: Brügglis Schaffenskraft am Beispiel des Leggero Enso».

 

PDF-Dokument 

Robin hat's gepackt

Klient zufrieden, Partner zufrieden, Zuweiser zufrieden, Büggli zufrieden: Nicht immer läuft es so rund. Aber es kommt vor. Zum Beispiel mit Robin Morf. Er lernt Praktiker PrA Mechanik. Seine Lernschwäche kompensiert er mit Leidenschaft und Berufsstolz. Brüggli begleitet ihn und seinen Ausbildungsbetrieb, die Agrar Landtechnik AG in Balterswil.

 

Die Publikation «Robin hats gepackt» erzählt, was möglich ist, wenn es alle wirklich wollen. Sie ist ausserdem ein Symbol für die immer wichtiger werdende Durchlässigkeit zwischen dem sogenannt ersten und zweiten Arbeitsmarkt.

 

PDF-Dokument 

Asperger-Syndrom

«Für Menschen mit Autismus erfordern oft Kleinigkeiten eine monate- bis jahrelange innerliche Vorbereitung. Wie etwa Folgendes: Wie stellt man jemandem eine Frage? Wie telefoniert man? Wie geht man zum Bäcker und bestellt Brot?» Alles Fragen, die sich auch Dillen Steinbrück stellt. Anhand seiner lebhaften Geschichte wird das Asperger-Syndrom greifbar und verständlich. Das Büchlein eignet sich sowohl für Leute, die noch nichts über das Asperger-Syndrom wissen, als auch für Fachleute, die ihr Wissen durch neue, aktuelle Erfahrungen erweitern wollen. Lernen Sie Dillen Steinbrück näher kennen, einen jungen Mann, der für Sie Schatzkammern reich an Sprache, Literatur und Philosophie öffnet:

 

PDF-Dokument 

Gehörlosigkeit

Sie ist nicht zu sehen. Sie ist nicht zu spüren. Sie ist schwer zu fassen. Sie offenbart sich erst mit dem ersten Wort: Gehörlosigkeit – die unsichtbare Behinderung. Lesen Sie in dieser Publikation, wie unser Printmedienverarbeiter Adriano Greco mit der Gehörlosigkeit zurecht kommt:

 

PDF-Dokument 

Epilepsie

Epilepsis ist altgriechisch und bedeutet Anfall, Übergriff. Ergriffen, gepackt und geschüttelt wurde auch Christoph Harder. Bei Brüggli lernt er, die Epilepsie selbst in den Griff zu bekommen. Mit Erfolg. Doch bis sich dieser einstellte, durchlief Christoph Harder einen Marathon. Erfahren Sie mehr über Epilepsie und Christoph Harders Marathon:

 

PDF-Dokument 

Rückenschmerzen

Es fühlte sich an wie ein Schlag in den Rücken, wie ein Dolchstoss zwischen die Schulterblätter, der die Nervenbahnen zum Glühen bringt. Noch gut erinnert sich Toni Albertin an den Spaziergang an einem milden Sommerabend im Jahr 2007. Das Leben blühte und der damals 28-Jährige stand mittendrin. Völlig unerwartet traf ihn der Schmerz im Rücken – heftig, aber kurz. Wie sich das Leben von Toni Albertin von einem Tag auf den nächsten änderte, erfahren Sie in dieser Publikation:

 

PDF-Dokument 

PEP

Wer kennt das nicht: Man steht vor einer Prüfung, muss vor vielen Leuten eine Idee vertreten oder fühlt sich unwohl in ganz bestimmten Situationen – und würde am liebsten davonlaufen.Die Prozessorientierte Energetische Psychologie – kurz PEP – ist eine einfache und effiziente Methode gegen solchen Stress. Wie PEP funktioniert, erfahren Sie in der Publikation «Klopfen für die Integration»:

 

PDF-Dokument 

ADHS

«Hätte ich früher gewusst, dass grosse Menschen der Vergangenheit wie Wolfgang Amadeus Mozart oder auch Albert Einstein an ADHS litten, so wäre ich vielleicht stolz auf diese Verhaltensauffälligkeit gewesen. Weil ich davon als Kind aber natürlich keinen Schimmer hatte, wehrte ich mich immer vehement gegen jede Aussage von Dritten, ich sei ein auffälliges Kind.» Wie Dominik mit ADHS lebt und warum er das Ritalin absetzte, sehen Sie hier:

 

PDF-Dokument 

Autismus

«Autismus, da denkt man an Schweigen, an Menschen, die keine Worte finden um andere zu erreichen. Autismus, eine krankhafte Ich-Bezogenheit, die Unfähigkeit, mit der Umgebung in Kontakt zu treten. Wenn das eine Wahrheit ist, dann höchstens die halbe, denn Kontakt ist mir wichtig und ich bin alles andere als schweigsam!» In dieser Geschichte lernen Sie den Autismus fernab von Ich-Bezogenheit kennen:

 

PDF-Dokument 

Borderline

«Meine Welt teilte ich unbewusst in zwei Hälften: weiss und schwarz. Weiss waren alle Tiere und meine beiden Geschwister. Schwarz waren meine Eltern und der Rest der Welt. Auch mich teilte ich in die schwarze Hälfte ein. Ich empfand mich selbst als böse. Ich wollte auch dunkel und böse sein. Ich wollte aus diesen starren Regeln ausbrechen, in denen ich gefangen war.» Wie die Autorin dank Brüggli ihren Weg ins (Berufs-)Leben fand, erfahren Sie hier:

 

PDF-Dokument 

Tourette-Syndrom

«Sieben kurze Jahre durfte André als normales Kind aufwachsen, bis erste Anzeichen von unerklärlichen Drängen zum Vorschein kamen. Kein bestimmter Vorfall in der Familie oder andere Zwischenfälle waren geschehen. Was war das? André musste mit seinem kleinen Finger ständig nach etwas greifen, obwohl er nicht wollte. Als weiteres Merkmal kamen Schreie dazu.» Wie es André mit dem Tourette-Syndrom erging und welche Tipps er für «Tourettis» hat, sehen Sie in dieser Geschichte:

 

PDF-Dokument